Gartenfreude!

Einen wunderschönen guten Morgen!
Eben ist die Türe ins Schloss gefallen und die großen beiden haben das Haus verlassen. Die Jüngste darf noch ein paar Minuten dösen und ich nutze die wieder neu gewonnene Freiheit um noch schnell von einem GlücksMoment zu erzählen, den ich gestern bewusst übergangen habe, weil er mich so glücklich macht, dass er einen eigenen Platz verdient.
Da ich ja nun in naher Zukunft endlich einen Garten und einen riesigen Balkon mein eigen nennen darf, geht ein ganz großer Wunsch in Erfüllung: Gärtnern.
Ich muss gestehen, dass ich, was Zimmerpflanzen angeht nicht gerade einen grünen Daumen habe, liegt vielleicht aber auch daran, dass ich einfach überhaupt und gar keine Ahnung habe.
Auf jeden Fall hat es mich diese Woche nicht mehr gehalten und ich bin mit einem Teil der Kinder in UNSEREN Garten gefahren und wir haben angefangen, ein paar Dinge zu pflanzen.
Natürlich habe ich mir eine neue Marokkanische Minze gegönnt, denn es gibt ja kaum etwas Feineres, als frischen Minztee -> klick..
Auch ein paar Salate sind schon gesetzt, allerdings erst mal noch im Kasten, da wir noch gar kein Gemüsebeet haben. Aber das kommt noch!
Wichtiger ist wohl erst mal, die Räume drinnen bewohnbar zu machen. (Da spricht mein vernüfntiger Mann wohl wahre Worte.)

Auch zwölf kleine Erdbeerpflänzchen durften schon einziehen.
Es ist so spannend zu sehen, wie sich der Garten gerade verändert. Denn bewusst haben wir ihn das erste mal im Spätherbst gesehen, da war es schon nicht mehr so grün. Und nun ist es wie ein riesiges Überraschungsei. ;o) Überall fängt es an zu blühen und zu grünen und ich habe keine Ahnung, was da alles kommt.
Ich war schon von den unzähligen Schneeglöckchen die überall aufgegangen sind so überrascht. Herrlich!
Ich weiß, dass wir auf jeden Fall einen kleinen Quittenbaum und einen kleinen Apfelbaum, wahrscheinlich eine Birne und eine Kirsche hegen und pflegen dürfen. Ob wir dieses Jahr echt schon was ernten können??
Es fühlt sich an, als hätte mir das schon lange gefehlt: mit beiden Knien im Beet, eine Harke in der Hand und zwischen den Fingern Erdklumpen verkrümeln,… ich habe beim werkeln total die Zeit vergessen. Wie herrlich ist es doch sein kann, Dreck unter den Nägeln zu haben! ;o)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.