Wirbeldienstag: Bettwäsche

Heute geht es an eine kleine Übersichtliche Ecke: Unsere Bettwäsche. Schon lange haben wir die immer weiter reduziert, denn viel Stauraum haben wir nicht zur Verfügung.
So wie es jetzt ist, passt das für uns fünf prima.
Falls sich nun jemand wundern sollte. Ja, das ist alles! (Bis auf eine Kinderbettwäsche, die zu diesem Zeitpunkt gerade in der Wäsche war).
Wir haben festgestellt, dass wir genau zehn Garnituren Bettwäsche benötigen. Mit den ersten fünf sind unsere Kuschelbetten bezogen. Und die anderen fünf warten im Wäscheschrank auf ihren Auftritt.
Also fünf Bezüge, fünf Leintücher. Und eine Wasserdichte Unterlage (diese tritt zum Glück nur noch selten in Aktion, da alle unsere Kinder inzwischen trocken sind. ;o)
Das Regal mit den Leintüchern habe ich beschriftet 100 x 200 und 140 x 200. Da ich im gerollten Zustand nie genau weiß, welche Größe ich aus dem Schrank ziehe und mich dann ärgere, wenn es die falsche war (und es ist immer zuerst die Falsche!).
Ich muss zugeben, dass ich mir keine besonders große Mühe mit dem Falten gebe. Ich hatte es mir zwar für das Foto überlegt, aber dann dachte ich mir. Nö, ich bin eben so. Die Zeit für exaktes Falten oder gar bügeln, die verbringe ich lieber mit etwas Schönem! 
Und für Notfälle oder ganz viel Gästebesuch haben wir ja auch noch unsere fünf Schlafsäcke!
Es tut so gut, den Überblick über seine Dinge zu haben.
Wir haben genau die Menge Bettwäsche, die wir regelmäßig brauchen und das fühlt sich einfach richtig an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.