10.000 und noch mehr…

Mein Januarziel ist es ja, jeden Tag mindestens 10.000 Schritte zu gehen. Klingt erst mal wahnsinnig viel, ist aber gar nicht so schwierig.
Bereits letzten Sommer hat mein Lieblingsmann mir einen Schrittzähler geschenkt (o.k., ich hab ihn mir auch sehr gewünscht) und ich muss sagen, auch wenn viele diesen belächeln, mich motiviert er ungemein.
Wie so oft, war ich am Anfang total motiviert und hab auch jeden Tag fleißig meine Schritte getreckt, aber so mit den Wochen ist das leider wieder eingeschlafen.

Nun habe ich mir dieses Jahr vorgenommen, jeden Monat ein neues Ziel, besser noch eine neue Gewohnheit zu erlernen.
Und im Januar sollte es „move more“ sein, also mehr Bewegung. Und am einfachsten schaffe ich das, indem ich mehr Bewegung in meinen Alltag integriere:
(Das Standardbeispiel „Treppe statt Aufzug“ finde ich für mich eher unpassend, denn hier, wo wir leben, gibt es weit und breit keine einzige Rolltreppen oder gar einen Aufzug. Und so selten wie ich in die Stadt komme, ist das wirklich zu vernachlässigen.)
Was aber fantastisch funktioniert, sind die kleinen Alltagswege zu Fuß zu meistern. Und so summiert sich das über den Tag zusammen: Das Zwerglein in den Kindergarten bringen, schnell noch Milch im Laden holen, den Müll raus bringen,…

Und dieser kleine Freund hier hilft mir ungemein dabei. Darf ich vorstellen:

Das ist natürlich schon die luxuriösere Variante, da ich die Daten auf mein Handy übertragen kann. Aber ich finde ihn prima, klein und handlich.
Morgens nach dem Aufstehen wird er direkt dran geklipst und begleitet mich den Tag über.
Zwischendurch linse ich mal kurz aufs Display um mich zu motivieren. Und tatsächlich gehe ich abends hin und wieder noch mal kurz raus, damit meine 10.000 voll werden. 
Und seit ich diesen Schrittzähler habe, wundert es mich auch nicht mehr, dass ich nach einem ausgiebigen Stadtbummel immer so am Ende bin. Der Adventseinkauf hat mir 17.000 Schritte beschert. ;o)
Heute morgen saß ich nur am Schreibtisch deswegen erst gut zweitausend Schritte.
Deswegen streckt der nette Smiley mir auch die Zunge raus. Aber er kann auch lachen. ;o)
Abends synchronisiere ich ihn dann mit meinem Handy, so zum Beispiel gestern Abend:
Wenn ich meine Ziele erreicht habe (10000 Schritte, 7km, 30 aktive Minuten, 2000 Kcal), erscheint alles so schön grün, sonst ist es noch gelb, oder gar ampelmäßig rot.
Die Ziele habe ich mir alle selber eingestellt, aber eigentlich schaue ich nur auf die Schritte. Denn ich weiß, wenn ich das geschafft habe, bin ich zwar noch keine Mega-Super-Sports-Kanone, habe aber wenigstens ein bißchen was für mich und meine Gesundheit getan.
Und alles andere, wie das Tanzen, das Radeln oder das Schlittenfahren, sind dann super Trümpfe, die noch oben drauf kommen.
(Und falls von Euch zufällig auch jemand einen FitBit hat, meldet Euch bei mir: ichlaufmit@durchgewirbelt.de
Denn dann könnten wir zusammen um die Wette laufen, dass wäre sicher ausgesprochen witzig.)
In diesem Sinne: Lauf Marion Lauf!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.