A manifesto for a simple life

Ich bin ja eine begeisterte Blogleserin. Da gibt es eine Hand voll toller Menschen, die über Dinge schreiben, die mich faszinieren und ansprechen.
Einer dieser Blogs kommt aus Australien (slowyourhome) und dort habe ich diese Woche folgendes gefunden:


Das wird mein Motto für das Jahr 2015! 

Hinter jede einzelne dieser Aussagen steckt so viel Wahrheit und viel persönliche Sehnsucht. Das einzige, dass ich dem noch hinzufügen möchte ist: Have less!

Nachdem nämlich mein liebend Mann und ich heute den ganzen Samstag auf dem Speicher verbracht haben und gestaunt haben, wie viel Unmengen an Zeug, Krust, Kram und Schrott sich dort angesammelt hat, ist mein Entschluss, mit weniger Dingen zu leben nur noch größer geworden.

Wenn ich bedenke, wie viel Lebenszeit alleine nur heute für das Sichten und Sortieren drauf gegangen ist,… dabei ist noch kein Altpapier zum Recyclinghof gefahren (wieso haben wir nur all diese Verpackungen aufgehoben?), es ist noch kein einziger Artikel bei eBay Kleinanzeigen verkauft worden und niemand hilft mir bei der Entscheidung der anderen 374 Dinge. Darf es bleiben oder muss es gehen?
Noch ist das meiste hier im Haus, ein Teil sogar mitten in unserem Wohnzimmer. Die Arbeit ist noch lange nicht getan.


Habe ich schon erwähnt, dass wir zwei volle (randvolle!) Umzugskisten mit Dias gefunden haben? Teilweise noch nicht mal gerahmt? Hat denn irgendjemand mal beim Fotografieren daran gedacht, dass man die alle mal wieder anschauen möchte? Doch einfach weg mit den Dingern geht auch nicht. Denn dort sind die einzigen Babyfotos unserer Großen mittendrin versteckt und von denen werde ich mich garantiert nicht trennen. Also kam heute so ein weiterer RIESEN Punkt auf die eh schon zu lange ToDo Liste: Dias sichten, sortieren und die besten digitalisieren.

Vielleicht kommt in diesen Worten mein Frust und meine Wut zum Ausdruck. ZU VIEL!  
Zu viel Zeug, zu viel Gewicht, zu viel Stress, zu viele Aufgaben, zu viele Termine,…

Wenn also die Worte oben mein Motto für das kommende Jahr sind, dann ist mein Wort für 2015: 

WENIGER


P.S. Wer sich das Manifesto runter laden möchte, der klickt hier.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.