Wäschestau

Ich habe gerade eben ein kleines Telefonpläuschchen mit meiner Mama beendet, in dem es auch um diesen Blog ging.
Denn meine Mama ist seit kurzem stolze Smartphonebesitzerin und hat damit auch endlich Zugang zu den gigantischen Möglichkeiten, die das Internet so zu bieten hat. Auch diese Seite hier.
Und eben teilte sie mir in etwa Folgendes mit (mit dem unterschwellig-liebe-und-vorwurfvollen Unterton, wie nur eine Mutter ihn zu Stande bringt): „Du schreibst ja grad gar nicht mehr, ich schau jeden Tag rein.“


Und es wurde noch besser: „Auch deine Tante, deine Patentante , und auch das Cousinchen… alle am lesen.“ (Fühlt Euch hiermit besonders lieb gegrüßt, ihr Verwandten!)
Da freu ich mich gerade tierisch drüber und gleichzeitig ist mir auch ein bißchen mulmig. Wenn man sich dann konkret vorstellt wer da doch alles hin und wieder reinschaut. Und über was für Themen ich so schreibe…
Deswegen heute ein unverfängliches Thema. ;o)


Unsere Waschmaschine ist kaputt! Ahhh!!
Naja, nicht so ganz kaputt. Sie kann theoretisch noch Waschen. Tut sie am Anfang auch immer noch brav, aber irgendwann mittendrin stellt sie einfach das Programm ab und zeigt mir die Fehlermeldung F02 an.

Selbst ist die Frau! Ich hab natürlich den Fehler gegooglt und versucht ihn selbst zu beheben. Aber alle dort beschriebenen Maßnahmen waren bisher leider nicht zielführend.


Jetzt hat meine Schwiegermama dankenswerterweise für mich eine 60 Grad Wäsche laufen lassen, denn hier werden die Socken knapp. Ich stelle nämlich fest, dass ein Nachteil eines etwas entschlackteren Haushaltes ist, dass man nicht mehr Wäsche für drei Wochen vorrätig hat, sondern nach knapp einer Woche die ersten essentiellen Dinge knapp werden.
Und ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie hoch der Berg an Dreckwäsche ist, den eine fünfköpfige Familie so in knapp einer Woche produzieren kann (zudem ALLE unsere Handtücher, denn mit denen habe ich die gefühlten 2000 Liter Wasser aufgesaugt, die mir das erste mal beim Waschtrommel öffnen entgegenschwappten… Haha [sarkastischer Unterton].)


Nun ist die Frage, wie wir vorgehen sollen. Den Kundendienst kommen lassen (das dumme Ding ist bereits das dritte mal in zwei Jahren kaputt. Da haben wir schon bald mehr Geld reingesteckt, als sie gekostet hat. Oder doch gleich eine neue kaufen und diese jemandem schenken, der Lust hat zu basteln. Und wenn eine neue kaufen. Welche?? Vielleicht lieber mal mehr Geld investieren und ne Miele einziehen lassen (da schwört ja der ein oder andere drauf). Ist halt auch ne Geldsache. 
Außer Frage steht jedenfalls, dass dies bald geschehen muss, egal welche Lösung wir anstreben. Es sei denn, es wird jetzt richtig sommerlich und wir kommen mit Trägerkleidchen und Badesachen aus… dann haben wir noch ein paar mehr Tage bedenkzeit.


Oder kennt zufällig einer von Euch nen netten Waschmaschinentechniker, der zufällig hier in der Nähe ist und der mal morgen schnell nach dem ollen Ding schauen mag???

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.