der hoffentlich perfekte Kalender und seine sehr lange Geschichte

In manchen Punkten bin ich doch sehr speziell. Zum Beispiel, was meinen Kalender angeht. Ich kann zwei Nachmittage durch die Geschäfte laufen und doch nicht den richtigen und perfekten Kalender gefunden haben. Puh. Da finde ich mich selbst sogar ziemlich anstrengend!


Zum Glück bin ich in den letzten Jahren da drumrum gekommen, weil ich (meinem Mann zu Liebe) auf einen digitalen Kalender umgestiegen bin. Eigentlich super genial. Er und ich können beide darauf zugreifen und Termine ändern und verschieben. Zusätzlich hat jeder (auch die Kinder) eine eigene Farbe, was das ganze doch recht übersichtlich macht.
Zu Beginn habe ich noch parallel zur Sicherheit einen handschriftlichen Kalender geführt, doch irgendwann habe ich gelernt zu vertrauen. Yeah.


Letztens hatte ich nachts schlecht geträumt, weil mir so viele Dinge, so viele unerledigte Aufgaben und so viele Ideen im Kopf rumgespukt sind. Und ich habe begonnen, diese aufzuschreiben.
Und dabei merkte ich, wie gut es mir tut, die Dinge aus dem Kopf zu haben. Und wie gut es tut, sie einfach schnell aufzuschreiben und nicht das Programm aufrufen zu müssen und einzutippen, Tippfehler zu korrigieren, anderes Programm aufmachen, Liste wählen,… (ich habe zusätzlich zu meinem Kalender auch noch eine Listen-app, in der ich meine Einkaufslisten führe, Buchwünsche aufschreibe, Todo´s vermerke,…


Und ich habe beschlossen, ich möchte wieder einen richtigen, echten, altmodischen Kalender.
Einen, in dem ich alles planen, Ideen kritzeln und Listen schreiben kann. Einen in dem man die Wochen vor und zurück Blättern kann. Irgendwie behalte ich da mehr die Übersicht.


Doch das stellte mich wieder vor eine neue, große Herausforderung. Was denn nur für einen…
Zum Glück gibt es ja das Internet und schnell waren viele tolle „Familienplaner“ gefunden.
Nach einem ganzen Abend und einer halben schlaflosen Nacht, ist es dann passiert. Es war Liebe auf den ersten Klick!


Leider hat das Internet auch einen Nachteil. Es ist global vernetzt. Und eben dieser fantastische Kalender, wird in den USA produziert und auch nur dort versandt. Ich habe extra noch eine Mail geschrieben, ob es nicht doch irgendeine Möglichkeit gäbe… Nö.


Wie der Zufall so will, bekam mein Mann letzte Woche Besuch, von einer uralten Freundin. Aus den USA.
(Ihr könnt es euch sicher schon denken). Ohne diese Frau zu kennen und mit ziemlich schlechtem Gewissen, habe ich sie gefragt, ob sie sich eventuell vorstellen könnte, dass ich den Kalender zu ihr liefern lasse und sie ihn dann mitbringt. (Und das auf Englisch… oh Gott!)
Aber manchmal zahlt sich Dreistigkeit doch auch aus! ;o)


Und nun liegt er hier! Tada!!




Ich finde ihn sooo schön! Vorne drauf sind die Initialen meiner drei Süßen. Die Farben sind in echt auch noch viel toller!!
Am Wochenende werde ich mich mal da hinein vertiefen und dann wird DURCHGEWIRBELT!!
In das Innenleben lasse ich Euch dann ein anders mal spickeln.

Euch also einen tollen, durchorganisierten Tag mit ganz vielen, kleinen Glücksoasen…





Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.