Freitag – Hofladentag

Jeden Freitag, während unsere jüngste tanzt, besuche ich unseren Hofladen. Und weil ich dort so gerne einkaufe, habe ich versucht für Euch ein paar Leckereien „einzufangen“:


Äpfel sind unser täglich Obst. Im Müsli, zum knabbern, im Vesper oder Kuchen, als Apfelmus,… Herrlich! Ich würde gerne mal wissen, wie viele runde, knackige, rotbackige Äpfel ich in meinem Leben schon aufgeschnitten habe… 



Ich liebe Knoblauch. Leider darf ich ihn meinem Mann und meinen Mitmenschen zu Liebe nur sehr sparsam einsetzen. Aber allein wenn ich dieses Bild sehe, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen!




Kartoffeln sind mein absolutes Lieblingsnahrungsmittel. Lieber würde ich ein Leben lang auf Schokolade verzichten, als auf Kartoffeln. Zubereitungsart ist mir völlig egal.
Hauptsache Erdapfel. 



Nach Kartoffel und Knoblauch hat es die Birne jetzt wahrlich schwer. Obwohl sie auch absolut lecker ist. ;o)






Das ist unser Freitagshighlight, jedenfalls kulinarisch. Frisches Holzofenbrot…
Könnt ihr es schon riechen? Hört ihr wie die Kruste knackt?
Soviel Brot wie Freitags wird hier sonst nie gegessen.
(Das i-Tüpfelchen ist die letzte Scheibe mit Nutella… *schmacht*).






„Dornröschenkohl“? Dazu muss ich eine kleine Geschichte erzählen. Wir saßen eines Mittags bei meinen Eltern am Tisch und haben überlegt, welche Begriffe es denn alles für Feldsalat gibt. Mir gefällt ja besonders gut „Sunnewirbele“, das sagt man hier so. Auch „Rapunzel“ ist nicht schlecht, wobei ich keine Ahnung habe, wo das her kommt.
Ergänzend sollte man auch noch wissen, dass der Lieblingssalat meiner Kinder „Kinderkohl“ (Chinakohl) ist.
Lange Rede, kurzer Sinn. Aus diesem ganzen Wissen bastelte sich unsere 5-jährige letztens Folgendes zusammen:
„Mama, machst du mal wieder Dörnröschenkohl?“
;o)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.